[Blogtour] Erwachen – Schattenwelt I – Tag 5

13482994_1625276041122544_1397200576503304110_o

Hallo ihr Lieben,

 

heute ist Tag 5 der „Erwachen -Schattenwelt 1“ – Blogtour. Ich freue mich euch willkommen zu heißen.

Am Montag wurde euch die Trilogie von Der Bücherkessel vorgestellt, am Dienstag hat euch dann Elchi´s world of bookset was über das „heilige Buch“ erzählt und am Mittwoch hat euch Cats Bücherwelt etwas zu Virus erklärt. Gestern wurden euch die Oberen bei Der Lesefuchs vorgestellt und ich darf euch heute etwas zum Thema Blasphemie erzählen.

 


 

Was bedeutet Blasphemie überhaupt?

 

Durch meine Recherche im Internet konnte ich bei Wikipedia folgende Definition finden.

 

Blasphemie (altgr. ἡ βλασφημία, τῆς βλασφημίας – blasphêmía – die ‚Rufschädigung‘, zusammengesetzt aus βλάπτειν – bláptein – ‚Schaden bringen‘, ‚benachteiligen‘ und ἡ φήμη – phếmê oder dorisch ἡ φάμα – pháma – ‚die Kunde‘, ‚der Ruf‘) bezeichnet das Verhöhnen oder Verfluchen bestimmter Glaubensinhalte einer kanonischenWeltreligion. Eine öffentliche, Ärgernis erregende Beschimpfung Gottes wird als Gotteslästerung bezeichnet.

 

So, ich habe das nun einmal frei übersetzt.

 

stone-tablets-1242854_1280Blasphemie bedeutet nichts anderes als Rufschädigung. Wusstet ihr nicht? Ich auch nicht, denn wo begegnet uns Blasphemie am häufigsten? In der Religion. Früher, als noch alles durch die Kirchen geregelt wurde, also der Glaube und die Kirche sehr viel Macht inne hatten, wurde Blasphemie bestraft. 

Nun erinnern wir uns einmal an die 10 Gebote. Hier einmal jeweils das zweite Gebot aus dem Evangelium und dem Katholizismus.

 

Das zweite Gebot
Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen.

 

 

2.
Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.

 

 

Dort sehen wir, dass wir den Namen Gottes nicht mißbrauchen dürfen. Was soviel heißt wie, ich darf nicht mit dem Wort Gott fluchen oder witze über Gott machen. Früher gab es dafür erhebliche Strafen, die je nach Stadt und Kirchengemeinde anders ausfallen konnten. Da gab es von Verwahrnungen, über körperliche Züchtigung, Exkomunikation und bei Wiederholungstätern war die höchste Strafe der Tod.

 

 

Was hat das alles mit „Erwachen – Schattenwelt 1“ zu tun?

 

isolated-1188090_1280Ein zentraler Punkt im Buch ist, dass die Menschen dort unter der absoluten Diktatur der Oberen leben müssen. Diese bezeichnen als Blasphemie, dass an die Existenz der Vampire geglaubt wird. Sie verleugnen also, dass es sie noch gibt und lassen die Menschen in dem Glauben, sie seien ausgerottet worden. Doch sie wissen genau, dass Vampire noch existieren. Um der Machtdemonstration wegen, lassen sie deshalb jeden bestrafen, der es auch nur wagt, von Vampiren zu sprechen.

Jegliche Infos über die Zeit vor dem Ende des Krieges sind unter Verschluss. Die Oberen haben nicht vor, sich die Vormachtstellung je wieder abspenstig machen zu lassen und der Sieg über die Zweitrasse soll allen Menschen zeigen, dass anders sein nicht geduldet ist. In Darius Welt gibt es nur das Leben, das die Oberen den Menschen diktieren.

 

 


 

So ich hoffe ich konnte euch den Begriff „Blasphemie“ näher bringen. Aber nun noch nicht weglaufen 😀 Ws gibt auch etwas zu gewinnen.

 

bannerfans_17793113

 

Was müsst ihr tun?

Einfach meine Frage beantworten und für weitere Lose die Fragen der anderen Blogtour Tage beantworten.

 

Gewinnspielfrage: Was würdet ihr tun, wenn ihr einem Vampir begegnet und wisst, es ist euer Tod, wenn ihr mit ihm erwischt werdet?

 

 

Teilnahmebedinungen:

 

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
  • Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Das Gewinnspiel endet am 03.07.2016 um 23:59 Uhr.

 

 

Blogtourfahrplan: 27.6. – 4.7.2016

9 Comments

  1. Jenny Siebentaler

    1. Juli 2016 at 8:02

    Morgen 🙂
    Gute Frage…..also wenn ich von vorneherein wüsste ich müsste sterben denn würde ich es sicher nicht drauf ankommen lassen mit einem erwischt zu werden! Denn ich will keinesfalls mit der Angst Leben sterben zu müssen wegen so etwas……..
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

  2. Sarah Trogisch

    1. Juli 2016 at 8:05

    Guten Morgen,
    vielen Dank für deinen schönen Beitrag, der nochmal verdeutlicht hat, was Blasphemie ist(ich hab den Begriff zwar schon mal gehört gehabt, wusste aber nicht, was es damit auf sich hat. Jetzt weiß ich es:)

    Das kommt bei mir ganz drauf an, ich bin ja sowieso jemand der die Sachen hinnimmt, wenn er weiß, dass er das egal wie nicht mehr ändern kann. Ich würde es also im Notfall, wenn es wirklich keinen Ausweg gibt und wir erwischt werden sollten hinnehmen, ich meine, ich bin ja nur ein Mensch, was soll ich da groß anrichten um abzuhauen? Da es aber wenn auch der Tod des wahrscheinlich mit erwischten Vampirs wäre, würde ich es mir vielleicht doch nochmal anders überlegen. Ausserdem käme es dann auch bei mir drauf an, wer der Vampir ist und ob ich dran Schuld wäre, dass wir überhaupt erwischt worden, weil ich es drauf angelegt habe. Dann würde ich bestimmt doch nach einem Ausweg suchen, um genau das zu vermeiden, immerhin könnte der Vampir ja nichts dafür, dass ich so blöd bin. Jedenfalls weiß ich nicht, ob ich mich wirklich für den Vampir interessieren würde, falls ich einen treffe. Klar sind die angeblich dort ausgestorben, aber es wäre mir auch egal, wenn ein ausgestorbener Vogel(also die Rasse an sich) an mir vorbei fliegen würde. Ich würde also sicher in der Situation entscheiden, ob der Vampir es wert ist, von den Oberen erwischt zu werden oder nicht und wenn nicht, wäre es am Sinnvollsten so schnell wie möglich die Fliege zu machen(abzuhauen). Sollte ER mich nicht weglassen, hätte ich so oder so Pech. Ich müsste also entweder aufgeben oder mir einen verdammt guten Plan überlegen.
    LG Sarah

  3. Shuting

    1. Juli 2016 at 11:14

    Hey 🙂
    DAnke für deinen schönen Beitrag.
    Ich würde es wahrscheinlich hinnehmen, da man ja eigentlich nichts großartiges dagegen unternehmen kann.
    Liebe grüße Shuting 🙂

  4. Daniela Schiebeck

    1. Juli 2016 at 13:46

    Ich würde davon laufen, das wäre ja echt gruselig und wenn es ansonsten mein Tod wäre?

    Liebe Grüße,
    Daniela

  5. Anni Oettershagen

    1. Juli 2016 at 14:03

    Hallo,
    schwierige Frage. In der Öffentlichkeit würde ich mich dann sicherlich nicht mit einem Vampir sehen lassen, bzw. mich von ihm fernhalten. Ich denke, es gibt genug Orte, wo es niemand mitbekommen würde.
    LG
    Anni

  6. Areti

    2. Juli 2016 at 1:05

    Guten Abend,

    Hmmm, schwierige Frage.
    Zunächst einmal würde ich sowieso versuchen, mich nicht erwischen zu lassen.
    Und falls doch, dann würde ich versuchen zu fliehen und mein Leben zu retten.

    Liebe Grüße,
    Areti

  7. Ma s

    2. Juli 2016 at 11:35

    Halli Hallo,

    eine Frage, die einen teilweise abstrussen Gedankengang in Bewegung setzt.. zumindest bei mir… grins..
    ich zerleg die Frage mal…
    Also was würde ich tun, wenn ich einem Vampir begegne…
    erst mal.. garnix… warum auch.. er tut mir ja nix…noch nix… oder?
    ..und wisst es ist euer Tod, wenn ihr mit ihm erwischt werdet?
    warum sollte ich mit ihm erwischt werden, wenn er mir mir irgendwo begegnet, wir uns aber nicht kennen?
    Das ist doch unlogisch…oder?

    Anderst schaut es aus, wenn ich mit dem Vampir in irgendeiner Art und Weise verbunden bin, sei es Bekanntschaft oder Freundschaft oder eben Freundschaft plus… grins… aber dann wissen wir beide ja, ob der Gefahr… und dem Abgrund, an dem wir uns bewegen und eben das Risiko das wir eingehen, sollten wir den Umgang weiter pflegen und weiterpflegen wollen.
    Sollte dies so sein… jeder von uns beiden hat sicher auch noch ein Heim, so daß bewusste Treffen etc. nicht in der Öffentlichkeit stattfinden müssen. …Ansonsten… telefonsich und schriftlich …moderne Medien sei Dank.. grins.. Kontakt halten und wenn man sich zufällig über den Weg läuft.. den Andern wie einen Fremden und Unbekannten behandeln…
    …funktioniert wunderbar, wenn man sich selbst im Griff hat… erprobt nicht mit einem Vampir aber eben aus anderem Anlass…grins.. zwinker..
    Herzliche Grüsse
    M.

  8. Bonnie Bennett

    3. Juli 2016 at 13:16

    Hallo,

    ich würde versuchen einen Begegnung zu vermeiden. Also wenn ich einen schon vom weiten sehe umdrehen oder sofort in eine andere Straße abbiegen. Lässt es sich nicht vermeiden einfach hoffen, dass es niemand gesehen hat, der es den Obersten verraten wird.

    Lg Bonnie

  9. Tiffi2000

    3. Juli 2016 at 19:02

    Hallo,

    ich würde mich einfach nicht erwischen lassen 😉
    Ich glaube, ich würde einfach versuchen, dass niemand davon erfährt und hoffen, dass alles gut geht 😀

    LG

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: