[gelesen] Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten

Autorin: Jennifer Wolf
Verlag: Impress/ Carlsen
Veröffentlicht: 06.03.2014
Genre: Jugendroman/ Fantasy/ Dystopie
Seiten: 272

Preise:

E-Book: 3,99 €
Taschenbuch (limitiert): 4,99 €

 

 

 

Die Reihe 

 

 

 

Klapptext

 

“ Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben? Dies ist der erste Roman der Jahreszeiten-Geschichten.“
(Quelle: Carlsen Verlag)

 

 

Meine Meinung

 

Oh was habe ich gelitten! Ich habe Morgentau und Abendsonne auf einer Blogtour gewonnen und konnte es kaum abwarten die Bücher zu lesen.

Ich kam sehr gut in die Geschichte rein. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und lässt einen so durch das Buch gleiten. Direkt am Anfang werden wir Zeugen der Zeremonie der Auserwählung von Gaia. Wir lernen Maya kennen und erfahren wie sie die Zeremonie erlebt hat. Für mich war das bereits der Griff, der mich nicht mehr losließ.

Jennifer Wolf hat „Morgentau“ in zwei Abschnitte aufgeteilt. Im ersten Abschnitt geht es um die Wahl die Maya treffen muss. Wir und auch Maya lernen die vier Jahreszeiten kennen und werden in die Welt der Gaia entführt. Es gab im ersten Band viel zum schmunzeln und viel zu entdecken. Maya ist in einem Orden unter Frauen aufgewachsen und den Umgang mit Männern überhaupt nicht bekannt. Das führt unweigerlich zu sehr interessanten und witzigen Situationen, an denen Maya reift und wächst. Sie entwickelt sich über den gesamten Band vom schüchternen Ordenmädchen zu einer taffen, jungen Frau die das Herz am rechten Fleck hat. Von den Jahreszeiten wurden Nevis – der Winter und Jesien – der Herbst am besten beschrieben und ich mochte beide sehr gerne. Auch wenn man Nevis so manches mal in den Hintern treten möchte 😀 Aviv – Der Frühling und Sol –  der Sommer waren auch sehr sympatisch, spielten aber in diesem Band eine eher untergeordnete Rolle und so konnte man sie nicht so genau kennen lernen, wie die beiden anderen Brüder 

Im Zweiten Abschnitt hat Maya ihre Wahl getroffen, diese ist allerdings nicht das was sie eigentlich wollte und so beginnt eine Geschichte in der sie um ihre Liebe kämpft. Was habe ich geheult in diesem Abschnitt! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durch gelesen. Es gab viele Wendungen mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hatte und ich habe wirklich, wirklich geheult (was selten passiert bei mir) Das Ende war für mich eine echte Überraschung und trotz der Umstände in diesem Buch, war ich damit sehr zufrieden.

 

 

Mein Fazit

 

Wer gerne mal in Emotionen abtauchen möchte, kann mit „Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten“ nichts falsch machen. Eine sehr interessante Geschichte mit viel Liebe, Humor und noch mehr Emotionen warten auf die, die sich trauen 😀 Freuen können sich alle, die „Morgentau“ genauso lieben wie ich: Es wird für jede Jahreszeit ein Buch geben <3

 

 

Meine Bewertung

f-C3-BCnf-2Bblumen2

 

 

1 Comment

  1. [Gelesen] Tagwind - Der Bewahrer der Jahreszeiten - Bücherjunky

    25. Oktober 2016 at 6:04

    […] “Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten“ […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: