[Gelesen] Unearthly – Heiliges Feuer

Titel: Unearthly – Heiliges Feuer

Autorin: Cynthia Hand
Verlag: Rowohlt Verlag
Veröffentlicht: 01. Oktober 2012
Genre: Fantasy/ Jugendbuch
Seiten: 400

 

Preise
E-Book: 9,99 €
Taschenbuch: 9,99 €

 

Reihe

 

  1. Unearthly – Dunkle Flammen
  2. Unearthly – Heiliges Feuer
  3. Unearthly – Himmelsbrand

 

 

Klapptext

 

“Die 16-jährige Clara ist ein Schutzengel, mit übernatürlichen Kräften ausgestattet, dazu ausersehen, Menschen zu retten. Nicht so einfach, wenn man mitten unter ihnen lebt und nicht auffallen darf. Ihre erste Mission, einen Jungen aus dem Feuer zu retten, misslang. Claras Schwäche blieb nicht unentdeckt: Die schwarzen Engel – gefallene Seelen, die die Welt mit Traurigkeit überziehen – wollen Clara auf ihre Seite ziehen. Leider nicht ihr einziges Problem. Denn jemand, der ihr sehr nahe steht, soll in den nächsten Monaten sterben. Clara ahnt: Das Feuer war nur der Anfang.”
(Quelle: Rowohlt Verlag)

 

 

Mein Leseeindruck

 

Für mich ist “Unearthly –  Heiliges Feuer” ein typischer Zwischenband. Durch die Ereignisse und Claras Vision hat das Buch eine eher melancholische Stimmung. Im Gegensatz zu vielen anderen, habe ich mit der Dreiecksbeziehung zwischen Clara, Chris und Tucker kein Problem, denn man merkt schon im ersten Band, dass die Liebe zu Tucker so stark ist, dass Chris niemals dazwischen kommen wird, und wenn dann nicht für lange. Die angesprochene Problematik im Buch finde ich für die Reihe passend, denn man merkt, am Ende einfach, dass Clara mit jeden “schlimmen” Ereignis wächst. Der Schreibstil ist immer noch flüssig und malt mir weiterhin Bilder in den Kopf. Meine Gefühle fuhren gerade bei diesem Band, extrem Achterbahn und ich habe sogar Tränen vergießen müssen. Jeder der sich in die Situation einfühlen kann, wird hier emotional!

Die Charaktere haben sich weiterentwickelt, Die Hauptcharaktere so wie die Nebenfiguren. Auch wenn gerade Clara gerne in ihre alten Muster verfällt, merkt man, dass sich was tut, sie wäre schließlich nicht die Tochter ihrer Mutter (wie wir im Buch erfahren), wenn sie alles so hinnehmen würde wie es kommen soll. Problematisch im Buch finde ich, dass es kaum Spannung gibt, denn nachdem die Dinge raus kommen, wird das Buch einfach nur noch leidvoll. Was zu den Ereignissen wirklich gut passt, aber nach einer Zeit aufs Gemüt drückt.

Das Ende finde ich auf der einen Seite wunderschön und es passt zu allem was wir bis dahin von Clara und ihrer Welt wissen. Auf der anderen Seite ist es auch ziemlich Traurig, wie das ganze Buch halt.

 

 

Mein Fazit

 

Sagen wir so, da ich nicht Spoilern möchte, “Unearthly – Heiliges Feuer” ist einfach ein Zwischenband mit viel Herzschmerz und einer tieftraurigen Story. Charaktere entwickeln sich, machen aber auch immer noch Rückschritte. Die Dreiecksbeziehung mag viele nerven, für mich ist es aber in ein annehmbarer Rahmen. Für einen zweiten Teil, ist mir hier zu wenig Spannung vorhanden und daher ist er etwas “schlechter” als der erste Teil. 

 

 

Meine Bewertung 

 

4 Comments

  1. Meike Bartens

    1. Juli 2017 at 18:49

    Huhu 🙂
    Möchte einfach mal deine Meinung wissen, da es ein Jugendbuch ist …findest du es passend für Mensvhen, die in der Pubertät sind?

    1. Claudia

      1. Juli 2017 at 19:11

      Hallo Meike,

      die Altersempfehlung vom Verlag liegt bei 12 – 13 Jahren. Da es in der Reihe darum geht, sich selbst und den eigenen “Platz” in der Welt zu finden, denke ich das es für Jugendliche in der Pubertät, die dazu gerne Fantasy lesen, ein tolles Leseerlebnis werden kann.

      Liebe Grüße
      Claudia

      1. Meike Bartens

        1. Juli 2017 at 20:57

        Danke für deine Meinung 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: