[Rezension] Crossfire – Versuchung

9783453545588_CoverAutorin: Sylvia Day
Verlag: Heyne Verlag
Veröffentlicht: 14.01.2013
Seiten: 416
Genre: Erotische Literatur

Preise
E-Book: 8,99 €

TB: 9,99 €
Hörbuch (Download): 9,25 €
Audiobook (CD): 10,99 €
Bestellen könnt ihr “Crossfire” hier.

 

 

 

 

Klapptext

 

“Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen – dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie – ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien.”

 

 

Buchtrailer

 

 

Meine Meinung

 

Oje, oje, oje, ganz ehrlich? Ich bin maßlos enttäuscht von diesem Buch.

Aber erstmal von Anfang an:

Da ich ja SoG (Shades of Grey) und die After Reihe gehört habe, wollte ich auch mal Crossfire lesen, denn auch hier wurde ein großer Hype drum gemacht. Also habe ich mir das Buch besorgt. Ich kam leider schon schwer in die Story rein, weil der Schreibstil irgendwie langweilig und eintönig war.

Die Sexszenen waren viel, aber für mich nicht ansprechend und die Problematik der Protagonisten war interessant, aber zu wenig eingebunden. Mein Problem ist wirklich, dass nicht viel hängen geblieben ist. Für mich waren die Charaktere leider zu oberflächlich behandelt und die Story, wenn auch interessant, nicht gut genug ausgebaut wurde. Und mit Sex, Sex, Sex, streit, streit, streit, Eifersucht… etc. kann man mich einfach nicht begeistern. 

Ja mehr gibt es auch nicht zu sagen, denn an gute Sachen kann ich mich nicht errinnen und das passiert mir nicht oft, genauso dass ich ein Buch zwei Mal abbrechen wollte, mich aber doch gezwungen habe, es zu ende zu lesen.

Von mir gibt es eine Blume für die in Ansätzen interessante Story und eine weiter für die tolle Umgebungsbeschreibung. Abzüge gibt es für die meiner Meinung nach schlechten Storyumsetzung, die schwachen, oberflächlichen Charaktere und den doch sehr eintönigen Schreibstil. 

 

 

Mein Fazit

 

Leider war die Geschichte um Eva und Gidion, nicht gut konstruiert und der Schreibstil eintönig, wenn nicht sogar langweilig. Es kam keine Spannung auf, denn die interessanten Aspekte wurden im Keim erstickt. Die Charaktere waren oberflächlich beschrieben und ich konnte mich leider in keiner der beiden hineinversetzen. Obwohl ich das Buch zweimal abbrechen wollte, habe ich es zu Ende gelesen und loben, kann ich die Umgebungsbeschreibung der Autorin. Da mir dieser Band schon nicht sonderlich gefallen hat, werde ich die Reihe nicht fortsetzen. 

 

 

Meine Bewertung

 

zwei-blumen1

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: