[Rezension] Das Nimbusmädchen (Seelenliebe 1)

Titel: Das Nimbusmädchen

Autorin: Emily Thomsen
Verlag: Keiner
Veröffentlicht: 28.07.2015
Seiten: 285
Genre: Young Adult/ Si-Fi

Preise
E-Book: 3,49 €
TB: 12,95 €

 

 

 

 

Klapptext

 

„Die siebzehnjährige Naemi wünscht sich nichts mehr, als einmal die Wärme der Sonne zu spüren. Auch sechzig Jahre nach dem Ausbruch des Yellowstone Supervulkans beherrscht eine Eiszeit die Erde. Für den Scionkrieger Galad zählt dagegen nur eines – das Leben seiner Familie. Um sie zu schützen wird er zum Auftragsmörder des Despoten Tyrzon. Seine neueste Mission: Naemi, die Hüterin der Erde, töten. Sie ist jedoch seine Zwillingsseele, mit der er vor Jahrhunderten einen Liebesbund geschlossen hat. Niemals darf er Gefühle für Naemi zulassen, denn ihre Mutter ist eines seiner Opfer. Die Begegnung mit Galad zieht Naemi in einen Krieg, den nur sie allein mit ihrer Hüterinnen-Gabe entscheiden kann. Das Mädchen sieht sich mit einem Schicksal und Fähigkeiten konfrontiert, von denen sie vorher keine Ahnung hatte und die sie am Ende alles kosten werden.“
(Quelle: Amazon)

 

 

Meine Meinung

 

Das Cover von „Nimbusmädchen“ ist schon ein Hingucker und da der Klapptext auch interessant klang, wollte ich mir das Buch mal näher anschauen. 

Ich kam gut in die Geschichte rein, auch wenn das Erzähltempo sehr schnell ist. Nach dem ich mich daran gewöhnt hatte, bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Emiliy Thomsen schafft es, im gesamten Buch, die Spannung zu halten und an den richtigen Stellen, zu schockieren. Ich bin durch ein Meer an Gefühlen gewandert, denn es passieren unglaublich viele Dinge in den „nur“ 285 Seiten. Am Anfang fand ich das geschehen recht oberflächlich und zu schnell, das legte sich aber nach und nach. Die Hauptcharaktere Naemi und Galad sind sehr gut herrausgearbeitet und konnten mich voll überzeugen, was die Nebencharaktere allerdings nicht so konnten. Sie waren mir ein wenig zu blass. Dafür war die Beschreibung der Welt und der Handlungsorte umso detaillierter und ich hatte zeitweise Kopfkino. Das Ende war okay, aber man möchte eigentlich direkt weiter lesen. Es gibt einen Cliffhanger der nicht so feinen Sorte, aber trotzdem bin ich wirklich gespannt was uns im zweiten Teil erwarten wird.  

In „Das Nimbusmädchen“ von Emily Thomsen passiert in sehr kurzer Zeit unglaublich viel, man muss erst einmal mit den geballten Informationen und Gefühlen klar kommen, genauso wie mit dem schnellen Erzähltempo. Die Idee zum Buch und die inhaltliche Umsetzung sind wirklich super gelungen und nachdem man sich an den Schreibstil und das Erzähltempo gewöhnt hat, konnte ich mich auch auf die Story einlassen.

 

 

Mein Fazit

 

„Das Nibusmädchen – Seelenliebe 1“ von Emily Thomsen ist eine schnelllebige, interessante Geschichte, die durch detaillreiche Beschreibungen und einer Emotionalität überrascht, mit der man nicht gerechnet hat. Hier kann ich eine Kaufempfehlung aussprechen für alle Si-Fi Fans. 

 

Meine Bewertung

 

 

2 Comments

  1. [Rezension] Medusas Fluch von Emily Thomsen - Bücherjunky

    18. Januar 2017 at 15:42

    […] durfte “Medusas Fluch” von Emily Thomsen vorab lesen. Da ich ihre Duologie “Seelenliebe” bereits kenne und ihren Schreibstil sehr mag, wollte ich mir das nicht entgehen […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: