[Rezension] Das Nimbusmädchen – Seelenliebe 2

Titel: Das Nimbusmädchen – Seelenliebe 2

Autorin: Emily Thomsen
Verlag: Keiner
Veröffentlicht: 10. September 2016
Seiten: 221
Genre: Young Adult/ Si-Fi/ Fantasy

Preise
E-Book: 2,99 €

 

 

Die Reihe

 

 

 

Klapptext

 

“Nichts hält Naemi mehr auf der Erde. Sie hat alles verloren. Ihre Familie ist tot und Galad reist ohne sie auf seinen Heimatplaneten zurück. Damit will Naemi sich nicht abfinden. Sie folgt ihm, wohl wissend, dass sie auf Iriyona nicht willkommen ist. Doch Galads Seele ist gebrochen. Er kann sich seine Taten als Auftragskiller des Imperators Tyrzon nicht verzeihen. Damit bringt er nicht nur sich, sondern auch Naemi in Lebensgefahr. Nur gemeinsam sind sie stark genug, um Tyrzon aufzuhalten und die Welten der Leilani und die Sphäre der Wiedergeborenen zu retten. Aber reicht Naemis Liebe, um Galads Seele zu heilen?”
(Quelle: Amazon)

 

 

Meine Meinung

 

Endlich ging es mit Naemi und Galad weiter. Lange habe ich gewartet, denn der erste Band hatte einen gemeinen Cliffhänger.

Der Schreibstil hat sich gehalten und es wurde sogar ruhiger im Geschehen. Nicht das ihr jetzt denkt, dass es keine Spannung gab, die gab es reichlich, das Erzähltempo hat sich gedrosselt. Es kommt mehr Ruhe ins ganze geschehen und wir erfahren endlich mehr über Galad, den Leilani, den Seelenbäumen, Lewa und Aka. Natürlich steht auch wieder die Seelenliebe zwischen Galad und Naemi im Zentrum des Geschehens, denn selbst wenn sie zueinander finden, muss das nicht heißten, dass es gern gesehen wird. Neben den Liebesdingen, die ja immer schön hin und her gehen, bedroht Tyrzon weiter die Seelenbäume und damit die Chance für alle irgendwann Wiedergeboren zu werden. Die Charaktere bekommen mehr Tiefe, auch wenn die Nebencharas wieder einmal blass blieben. Das Kopfkino ist geblieben und so konnte ich mit Galad und Naemi durch fremde Welten wandern und die kuriosesten Wesen kennen lernen. Auch gabe es viel Spannung und viele gute Wendungen.

 

Das Ende war wunderschön und entlässt einen ohne offene Fragen. Es ist alles in sich stimmig und alle offenen Fäden wurden zusammengeführt.

 

 

Mein Fazit

 

“Das Nimbusmädchen – Seelenliebe 2” von Emily Thomsen, ist ruhiger im Erzählstil, aber genauso spannend und detailliert geschrieben, wie der erste Teil. Hier werden alle losen Fäden zu einem wunderschönen und stimmigen Ende gebracht. Wer also wissen möchte wie die ganze Geschichte um Galad und Naemi zuende geht, muss diesen Band lesen 🙂

 

 

Meine Bewertung

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: