[Rezension] Der Sommer der uns trennte

Titel: Der Sommer der uns trennte

Autorin: Cat Jordan
Verlag: Ya! Harper Collins Verlag
Veröffentlicht: 15. August 2016
Genre: Liebesroman
Seiten: 304

Preise
E-Book: 12,99 € 
Softcover: 14,99 €

Hier bestellen!

 

Klapptext

 

“Die Gedanken wirbeln erbarmungslos durch Middies Kopf. Wenn es stimmt, bricht ihre Welt zusammen. Gemeinsam aufs College gehen, verloben, heiraten, all das würde es nie mehr geben. Niemand scheint Middie in ihrem Schmerz zu verstehen. Bis auf Lee – Nates besten Freund, mit dem sie nie gut klargekommen ist. Aber er ist der Einzige, an den sie sich anlehnen kann. Und plötzlich erwächst aus der gemeinsamen Sorge etwas Neues …”
(Quelle: Harper Collins Verlag)



 

Meine Meinung

 

Da ich das Thema ziemlich sensibel fand, konnte ich mich auch lange nicht durchringen, endlich das Buch anzufangen. Leider wurde doch recht schnell klar was passieren wird und wie das Buch endet. Aber nun erstmal von Anfang an…:

 

Nate und Middie sind seit fünf Jahren ein Paar und haben schon ihr ganzes Leben geplant. Zusammen aufs College gehen, dann heiraten und irgendwann eine eigene Familie gründen. Nate jedoch hat beschlossen ein Jahr nach Hondurars zu gehen und bei Ärzte ohne Grenzen zu arbeiten. Dann passiert es, Nate gilt kurz darauf als Vermisst. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr merkt Middie, dass Nates bester Freund Lee ihre einzige Stütze ist und das obwohl die beiden sich nicht riechen konnten. Und dann passiert das, was passieren muss, die beiden entwickeln Gefühle füreinander. 

 

Der Einstieg der Geschichte war sehr gut, ich möchte die detailreiche Art wie die gemeinsame Zeit geschildert wurde. Der Schreibstil war auch sehr angenehm und leicht. Leider fand ich die Charaktere nicht so gut ausgearbeitet, auch die Gefühle der beiden waren einfach zu schnell da, zu schnell zu stark und das, obwohl sie ihr Leben mit Nate bereits bis ins kleinste geplant war. Irgendwie fehlte mir bei den Charakteren der Tiefgang. Für mich plapperte die Story einfach so daher und konnte mich diesmal leider nicht mitnehmen. Ich konnte in den ersten 100 Seiten bereits absehen, was mich am Ende erwartet und daher alles sehr vorhersehbar. 

 

 

Mein Fazit

 

“Der Sommer der uns trennte” von Cat Jordan hat ein wichtiges Thema, doch leider war die Umsetzung hier einfach nicht gut. Die Charaktere zu lasch, die Story viel zu vorhersehbar, aber der Schreibstil hat mich überrascht und ich hoffe von der Autorin mehr unter die Augen zu bekommen. Leider kann ich dieses Buch nicht uneingeschränkt weiterempfehlen.

 

 

Meine Bewertung

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: