[Rezension] Erwachen – Schattenwelt 1

Titel: Erwachen – Schattenwelt 1

Autorin: Carmen Gerstenberger
Verlag: Bookshouse Verlag
Veröffentlicht: 24. Januar 2016
Seiten: 342
Genre: Fanatsy

Preise
Taschenbuch: 12,99 €
E-Book: 2,99 €

 

 

 

Klapptext

 

„Für die Menschen, die unter der strengen Kontrolle der Oberen aufwachsen, sind sie nur ein Gerücht, ein Flüstern, das der Wind von Zeit zu Zeit weiterträgt. Ihren Namen zu nennen, gleicht Blasphemie, und in den verbotenen Schriften über sie zu lesen, wird mit dem Pranger bestraft. Auf Sasha haben die Legenden über die verbotenen Kreaturen schon immer einen besonderen Reiz ausgeübt. Für die Herrscher dieser Welt sind sie schlichtweg nicht mehr existent. Vampire. Als sie Darius begegnet, fühlen sie sich übernatürlich zueinander hingezogen. Sasha zögert nicht und schließt sich Darius an. Gemeinsam suchen sie nach uralten Hinweisen, um einem verloren geglaubten Geheimnis auf die Spur zu kommen. Ein Artefakt, das seiner dem Untergang geweihten Rasse eine Chance geben könnte.“
(Quelle: Amazon)

 

 

Meine Meinung

 

Oh man, ich bin gerade noch etwas geflasht von diesem Buch. Warum möchte ich euch gerne erzählen. Erst habe ich mich kaum rangetraut und nun bin ich völlig überwältigt von diesem Buch.

 

Ich kam sehr gut in die Story rein, denn der Prolog erzählt etwas über DEN Geschichtsmoment des Buches. Der Schreibstil ist locker und angenehm flüssig zu lesen. Schön ist hier auch die Botschaft im Buch. Es geht darum Toleranz und Akzeptanz gegenüber anderen zu haben.

Zu erst dachte ich, oh Gott wo bin ich hier nur gelandet aber mit jeder neuen Seite, mit jedem neuen Kapitel wurde ich tiefer in die Welt von Erwachen hineingezogen. Es gibt einen schönen Spannungsbogen, der mit vielen unerwarteten Wendungen sehr gut erhalten bleibt und nie langweilt. Carmen Gerstenberger hat ihre Welt sehr detailiert beschrieben, sodass man sich sehr gut darin zurechtfinden kann.

Die Charaktere hat sie sehr gut ausgearbeitet. Darius war mir von Anfang an sehr sympathisch, er hat in den Jahrtausenden in denen er bereits lebt, viel erleben und vor allem erleiden müssen. Sein Charakter macht aber eine nachvollziehbare Wandlung durch.

Sasha mochte ich auch direkt. Sie ist sehr neugierig und liebenswürdig. In einer Welt, in der alles bis ins kleinste kontrolliert wird, macht sie sich Gedanken, die man sich eigentlich nicht machen dürfte, denn es widerspricht den Gesetzen der Herrscher, der Oberen. Sie sieht Darius als den Mann, der er vor dem Virus war, und nicht das Monster, als dass man die Rasse der Vampire bezeichnet.

Die zwei Begleiter, der spannenden Reise, sind ebenfalls einfach nur toll. Während man von Talin nicht viel erfährt, plappert Solvin alles ungeniert raus. Ich musste sehr oft Schmunzeln, wenn Solvin sich mal wieder daneben benommen hat. Nach meinem Geschmack hat sich die Liebesgeschichte zwar ziemlich rasant entwickelt, aber es gab am Ende auch eine relativ gut Erklärung dafür.

Allgemein war das Buch entweder ziemlich Lustig oder sehr spannend, dass ich mit Herzklopfen dabei war. Das Ende war der absolute Schockmoment, denn mit so einen Ende rechnet man einfach nicht. Es ist zwar ein Cliffhanger aber ich bin schon sehr gespannt wie Carmen Gerstenberger die Figuren weiter agieren lassen wird.

 

 

Mein Fazit

 

„Erwachen – Schattenwelt 1“ von Carmen Gerstenberger ist ein sehr spannender und unvorhersehbarer Roman, der einen am Ende sprachlos zurück lässt. Für jeden der gerne mal eine andere Vampirgeschichte mit einer spannenden Reise nach einer Art heiligem Gral lesen möchte, sollte hier einfach zugreifen. 

 

 

Meine Bewertung

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: