[Rezension] Hope – Fluchgebunden

Autorin: Tine Armbruster
Verlag: bookshouse Verlag
Veröffentlicht: 26.02.2014
Genre: Fantasy

Seitenzahl: 309
Preis E-Book: 4,99 €
Preis gebunden: 13,99 €

 

 

 

Zusammenfassung

 

Hope die Prinzessin von Ocean Mayrin. Auf ihrer Familie liegt Fluch. Hope verliebt sich in den Menschenjungen Gabriel. Was aber weder Hope noch Gabriel ahnen, es ist der Fluch, der die beiden zusammenführt. Denn Gabriel wurde nur aus einem Grund geboren, um Hope zu jagen. Aus Liebe zu Gabriel wird Hope zum Menschen, was allerdings sehr gefährlich für sie wird. Denn das Unheil nimmt seinen Lauf. Hope entkommt Gabriel nur knapp und kann nach Hause flüchten. Doch weder die Liebe noch der Fluch lassen sich so einfach verbannen und es zieht Hope immer wieder zu den Menschen und zu Gabriel zurück …

 
Meine Meinung

 

“Hope – Fluchgebunden” von Tine Armbruster erinnert auf den ersten Blick ein wenig an “Arielle, die Meerjungfrau”. Wenn man die Geschichte jedoch ließt merkt man schnell, dass hier ein eigenständiges Geschehen vorherrscht. Die Autorin erzählt die Geschichte einer Meerjungfrau und eines Menschens, die sich ineinander verlieben,deren Schicksal jedoch schon vor Jahrhunderten vorherbestimmt wurde. Liebevoll und mit viel Gefühl wird die Geschichte erzählt.  Romantisch und manchmal ein wenig kitschig vereint Tine Armbruster bekannte Klischees mit neuen Ideen.

Der Verlauf der Geschichte ist teilweise vorhersehbar, jedoch auch von überraschenden Wendungen gespickt. Zum Finale hin kommt Spannung auf. Das Ende war eine Überraschung.

Hope ist ein sehr sympatischer Charakter. Auch wenn sie, ganz die Prinzessin, manchmal sehr bockig ist, mochte ich sie direkt. Durch die kleinen Makel wird der Charakter lebendiger. Ebenso erging es mir mit Gabriel. Die Stimme in seinem Kopf dauernd ignorierend, versucht er Hopes Herz zu gewinnen.
Auch Hopes Freundin Mia, die trotz zweifel an der ganzen Sache immer zu ihr steht, fand ich sehr sympatisch.

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, Hopes und Gabriels Gefühle kann man so sehr gut nachvollziehen. Der Schreibstil ist klar, leicht, flüssig und angenehm zu lesen. Bildhafte Beschreibungen und tiefe Emotionen wurden gut transportiert.

Das Cover ist schön gestaltet. Mit einer Meerjungfrau einerseits und einem menschlichen Paar andererseits. Die Farbe blau passt wunderbar. Insgesamt erscheint mir das Cover zwar ein wenig überladen aber überaus passend.

 

 

Fazit
Tine Armbruster hat ein märchenhaftes, romantisches Werk erschaffen, in das man sich richtig verlesen kann. Für alle die Märchen und Liebesgeschichten mögen ein gutes Buch!

 

 

Bewertung 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: