[Rezension] Im Reich der Verborgenen – Die Auserwählte

Autorin: Mehliqa Yigit
Verlag: Keiner
Veröffentlicht: 31.10.2015
Genre: Fantasy
Seiten: 377

Preise
E-Book: 2,99 € 
TB: 12,99 €

 

Die Reihe

Im Reich der Verborgenen – Die Auserwählte
Im Reich der Verborgenen – Spiegel der Erkenntnis (März 2016)

 

 

Klapptext

 

„Shahiqa, eine junge Frau, erwacht eines Tages in einer Wüste. Verzweifelt und ohne jegliche Erinnerung, versucht sie die nächst gelegene Stadt ausfindig zu machen. Fast am Ende ihrer Kräfte, stößt sie auf ein blaues Licht, das sich als Taube entpuppt. Kurz darauf fällt sie in einen tiefen Schlaf.
Bewusstlos liegt sie am Ufer eines Flusses und wird von einem Mann namens Shaheen gefunden, der sie zusammen mit Mari gesund pflegt. Als Shahiqa aufwacht, bemerkt sie sofort, dass hier etwas nicht stimmt. Die Menschen sind viel kleiner, tragen seltsame Gewänder und haben spitze Ohren. Sie befindet sich in der Ebene der Dschinn, einem bisher verborgenen Reich. Voller Verzweiflung versucht Shahiqa wieder zurück in ihre Welt zu gelangen, doch das zeigt sich als nicht so einfach. Sie muss auf eine Reise, eine lange Reise, die auch ihre Gefahren mit sich bringt. Immer wieder muss sie über ihren eigenen Schatten springen und ungeheuerlichen Mut aufbringen, denn sie will nach Hause und endlich ihre Erinnerungen wieder haben.“
(Quelle: Amazon)

 

 

Meine Meinung

 

„Im Reich der Verborgenen – Die Auserwählte“ von Mehliqa Yigit ist mal was anderes. Der Anfang war für mich etwas verwirrend, denn es wird von einer Frau erzählt, die dann die Geschichte schreibt, die wir letztendlich lesen. Das war für mich ersteinmal gewöhnungsbedürftig. Aber wenn man es erste einmal verstanden hat, ging der Rest des Lesens sehr flüssig und einfach. 

Obwohl Mehliqa Yigit geborene Türkin ist und sie daher deutsch erst erlernen musste, ist der Schreibstil sehr angenehm. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass ich etwas nicht verstehen konnte. Ich habe den größten Respekt vor der Leistung einen Roman in einer anderen Sprache zu verfassen. 

Wenn man sich einmal auf die Geschichte eingelassen hat, fliegt man nur so durch die Seiten, Wir begleiten Shahiqa durch das Reich der Dschinn und dann auf ihrem Weg zurück in ihr Leben. Ihr werden Steine in den Weg gelegt und sie muss sich in einem Fremden Land ohne Erinnerungen an ihr vorheriges Leben zurechtfinden. Ihr stehen starke Männer zur Seite die sie beschützen, doch eine Frau ist auch unter ihnen nicht viel Wert. Die Charaktere sind sehr authentisch und ich konnte ihr handeln immer nachvollziehen. Shahiqa muss bereits zu beginn der Geschichte an ihre Grenzen gehen, kann sich aber schnell weiterentwickeln und lernt mehr über sich selbst und ihre Bestimmung. Sie ist eine starke Frau, die sich zu behaupten weiß und mit ungewöhnlichen Ideen glänzt und so den Männer zeigt, was in ihr steckt.

Das Ende ist offen und macht Lust auf mehr. Es bleiben einfach noch viele Fragen im Buch auf, sowohl für die Leser wie auch für die Hauptfigur im Buch. Ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil. 

 

 

Mein Fazit

 

„Im Reich der Verborgenen – Die Auserwählte“ von Mehliqa Yigit ist mal was anderes, denn es gibt nicht viele orientalische Geschichten. Mehliqa Yigit schafft es, in einer, für sie fremden Sprache, ein wunderschönes Werk zu schaffen, dass einfach für sich spricht. Zwar ist noch potenzial nach oben, sowohl beim Schreibstil, der sehr einfach ist, als auch vom Storyverlauf, aber trotzdem unterhält „Im Reich der Verborgenen – Die Auserwählte“ sehr gut. Eine Empfehlung für alle die mal was anderes Lesen möchten und sich auf fremde Welten einlassen können.

 

 

Meine Bewertung

 

Vier Blumen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: