[Rezension] Lunadar 1 – Das Erbe der Carringtons


Autorin: Betty Schmidt
Verlag: keiner 
Veröffentlicht: 09.01.2014
Seiten: 273
Preis E-Book: 3,99 €
Preis TB: 11,99 €

 

 

 

Klapptext

“Nach dem Tod ihrer Mutter entwickelt Sarah Lewis magische Fähigkeiten. Fasziniert von der neuen Welt, die sich ihr offenbart, findet sie jedoch heraus, dass das Leben einer Hexe nicht nur verführerisch, sondern auch tödlich sein kann. Umgeben von Magie, Dämonen, Werwölfen, Vampiren und einem mysteriösen Verfolger, der sie einfach nicht in Ruhe lassen will, versucht sie, die Geheimnisse ihrer Vergangenheit aufzudecken. Darüber hinaus muss sie lernen, sich selbst zu verteidigen, um sich zu schützen und das Leben, und den Willen, des Mannes zu retten, in den sie sich mehr als nur ein bisschen verlieben könnte.”
(Quelle: Betty Schmidt)

 

Meine Meinung


Erst einmal ein großes Dankeschön an Betty Schmidt von der ich ein Rezensionsexemplar bekommen habe. 


Was soll ich sagen? Ich bin sprachlos, aber im positiven Sinne.


Mit dem Fantasyroman „Lunadar 1 – Das Erbe der Carringtons“ ist Betty Schmidt ein sehr faszinierender und gelungener Auftakt einer neuen Reihe gelungen. 


Ich habe sehr gut in die Geschichte gefunden, denn direkt am Anfang gibt es eine aufregende Szene, in der man bereits Sarah und einer ihrer magischen Begabungen kennen lernt. Sie selbst weiß nur nicht wieso sie kann, was sie kann. Im Laufe der Geschichte lernen wir noch einige weitere Charaktere kennen. Trotz der vielen Charaktere gelingt es Betty Schmidt, dass die verschiedenen Personen sich teils wunderbar ergänzen und auch miteinander harmonieren. Die Charaktere sind alle authentisch geschrieben, sind gut durchdacht und durch Stärken und schwächen sehr real. 


Auch die Handlung ist wunderbar durchdacht und lässt den Leser in eine fantastische Welt voller Magie, Freundschaft, Liebe, Vertrauen, Geheimnisse und einer Prise Humor eintauchen. Damit gelingt der Autorin eine wunderbare Mischung von der man in den Bann gezogen wird und die man gerne liest. 


Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Besonders schön ist hier, dass man in mehrere Köpfe schauen kann, da sich die Sichtweise ab und an ändert. Es stört in keinster Weise den Lesefluss, sondern macht einen noch neugieriger. Vor allem kann man sich dadurch auch besser in die jeweilige Person hineinversetzen und versteht ihr handeln.


Was mich sehr anspricht, ist, dass man mit Sarah zusammen die Geheimnisse ihrer Vergangenheit auf die Spur kommt. Denn wir tappen genauso im Dunkeln wie sie und ihre Freunde. Es sind viele sehr gelungene Wendungen eingebaut, mit denen man einfach nicht rechnet. Dadurch bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten. 
Da es eine Reihe wird, sind noch einige Fragen offen geblieben und mit Sicherheit auch noch genug Geheimnisse geheim. Auch wenn ich keine Kliffhänger mag, wird hier recht schnell klar, dass ein Mehrteiler wird. Der Kliffhänger ist nicht überdimensional übertrieben sondern sehr dezent eingesetzt was ich wieder gut finde (übrigens ich bin ein einziger Widerspruch xD). 


Eine Sache hab ich allerdings, was ich bemängeln muss. Manchmal sind die Übergänge von Tagen recht unübersichtlich, dass ich den Satz noch mal gelesen habe. Da kann man allerdings drüber weg gucken.


Mich hat die gesamte Geschichte gepackt und nicht mehr losgelassen. Es hat etwas von Buffy und Charmed. Und ich muss gestehen ich habe die Serien geliebt. 


 Wenn ihr mehr über Lunadar erfahren wollt schaut einfach mal auf Bettys Homepage vorbei!


Mein Fazit


Ein sehr guter Auftakt einer neuen Fantasyreihe. Wunderbar ausgearbeitet und sehr spannend. Für alle die Charmed und Buffy liebten, wird auch diese Reihe ein Genuss.
Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung!

 

Bewertung

f-25C3-25BCnf-blumen2

1 Comment

  1. [Blogtour] Lunadar Reihe – Tag 1 | Bücherjunky

    23. Mai 2016 at 6:00

    […] geht es zur Leseprobe und meine Rezension könnt ihr hier […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: