[Rezension] Meeresblau

Titel: Meeresblau

Autorin: Britta Strauss
Verlag: Sieben Verlag (Brookhouse)
Veröffentlicht: 26.06.2011
Genre: Romantikfantasy
Seiten: 258

Preis
E-Book: 6,99 €
Printausgabe: 16,50 €

 

 

Zusammenfassung

 

Der Meeresbiologe Christopher Jacobsen kehrt nach dem Unfalltod seiner Eltern zurück auf die Isle of Skye. Dort will er sich um seine kleine Schwester Jeanne kümmern. Doch er verändert sich. Als er die Tiefseeexpertin Maya kennen lernt ist das Chaos perfekt. Denn der Ruf des Meeres zieht an ihm, doch die liebe zu Maya und seiner Schwester Jeanne sind ebenso stark. Auf einer Tiefseeexpedition gerät die Situation außer Kontrolle. Wir Christopher es schaffen, bei seinen Lieben zu bleiben, oder ist der Ruf des Meeres zu stark?

 

 

Meine Meinung

 

Christopher ist eine Augenweide und alle hängen an seinen Lippen. Für seine Schwester gibt er seine geliebte Stelle als Dozent auf um für sie da zu sein. Das zeigt schon, dass er sich sehr für andere einsetzt und ihnen helfen will. Dieses Schema behält er das gesamte Buch über bei. Maya ist eine zähe Frau mit indianischen Wurzeln, der auch gerne die Haare zu Berge stehen. Sie ist sich ihrer indianischen Wurzeln zwar bewusst, merkt aber im Laufe des Buches, wie wichtig es ist, ihr „Erbe“ auszuleben. Jeanne weiß um Christophers wahre Gestalt und hat Angst ihn ans Meer zu verlieren. 
Die drei Protagonisten machen den ganzen Scharm des Buches aus. Sie sind normal und doch so faszinierend. Das zusammenspiel der Hauptprotagonisten ist harmonisch.

Britta Strauss macht in diesem Roman auf ein großes Thema aufmerksam, dem sich niemand entziehen kann. Wir töten unsere Umwelt. Doch wird hier nicht mit dem Finger daraufgezeigt, sondern auf dezente Weise Aufmerksamkeit auf genau dieses Thema gelenkt. Die malerische Darstellung der Meere und Lebewesen fasziniert. Die Mythen, Fantasy und Romantik haben einen festen Platz in diesem Roman und auch ein kleines bisschen Erotik fehlt nicht.  Britta Strauss schafft es die Leser in ihren Bann zu ziehen und die Spannung aufrecht zu erhalten. Die Liebesgeschichte ist genauso malerisch und poetisch geschrieben wie die Darstellung des Meeres. Das Cover passt perfekt zum Inhalt. 

 

 

Fazit

 

„Meeresblau“, von Britta Strauss, ist ein Lesevergnügen mit ernstem Hintergrund, dass aber toll und malerisch geschrieben ist. Es geht nicht nur um Liebe zwischen zwei Personen, sonder auch um die große Liebe zum Meer. Ein echter Tipp für alle, die gerne Mal eine Reise durch die Weltmeere erleben möchte. 

 

 

Bewertung

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: