[Rezension] MondLichtSaga – MondSilberTraum

Autorin: Marah Woolf
Verlag: Keiner
Veröffentlicht: 23.11.2012
Seiten: 302
Preis E-Book: 3,99 €
Preis Printausgabe: 9,50 €

 

 

 

 

 

Klapptext

 

“»Du schickst mich fort?«
»Ich schicke dich fort.«
»Was, wenn ich nicht gehe?«
»Dann werde ich dich eigenhändig zum Auto tragen.«
Ich lächelte, während mir die Tränen über die Wangen liefen.
»Wir könnten einen Ort ausmachen, an dem wir uns treffen, wenn alles vorbei ist.«
Calum verschloss mit seinen Fingern meine Lippen. Sie zitterten.
»Nein«, flüsterte er. »Nein. Das werden wir nicht.«

Emma und Calum haben für ihre Liebe alles riskiert. Endlich scheint ein gemeinsames Leben möglich. Doch Elin steht zwischen ihnen und einer glücklichen Zukunft und er verbündet sich mit Wesen, die nicht besiegt werden können…”
(Amazon)

 

 

Meine Meinung

 

“MondSilberTraum” ist der Abschlussband der “MondLichtSaga”. Erneut merkt man das Marah Woolf sich weiterentwickelt hat. Für mich sind ihre “Fehler” aus Band eins nicht mehr zu erahnen und ich wurde erneut in den Bann der Reihe gezogen.

In diesem Band merkt man am besten, dass sich Marah Woolfs MondLichtSaga doch sehr von der Twilight Saga unterscheidet. Viele habe der Autorin vorgeworfen, dass ihre Bücher ein abklatsch von der Biss Reihe wären. Ich konnte im ersten Band parallelen erkennen, die sich aber mit jedem Band davon entfernten. Die Geschichte um die Shellycoats sind für mich eine neue erfrischende Fantasy Story geworden, die ich mit wachsender Begeisterung verfolgt habe.

Der letzte Band ist sehr dramatisch und trotzdem sehr spannend. Es gab spannende Wendungen und die die Charaktere haben einen weiteren Entwicklungssprung gemacht.

Emma muss einige schwierige Situationen meistern und man merkt wie sie daran wächst, auch übernimmt sie Verantwortung und wird reifer.

Culum öffnet sich und zeigt endlich seine Liebe zu Emma. Auch die anderen Charaktere haben mich in ihrer Entwicklung überrascht. Sie sind geprägt von den Ereignissen und das lässt alle Charaktere reifen.

Es geht schon lange nicht mehr nur um eine Teenie-Liebe zwischen einem Menschen und einem Shellycoat, denn durch Elin ist die gesamte Welt in Gefahr und das ist auch die Stimmung im Buch. Friedvolle und schöne Moment sind selten und man merkt auch in diesen Szenen die Anspannung der Charaktere.

Natürlich fehlen auch die detaillierten Beschreibungen nicht und mein Kopfkino war von der ersten Seite wieder an. Das Ende war traurig, aber sehr passend zum Abschluss der Trilogie. Der Epilog gibt ein Versprechen auf mehr 😀

 

 

Meine Fazit

 

Ein würdiger Abschluss der MondLichtSaga und doch bleibt die Hoffnung auf mehr. Die Charaktere haben sich weiterentwickelt genauso wie die Autorin auch. Es sind spannende Wendungen im Buch gewesen und ein Ende mit dem man so nicht gerechnet hätte. Von mir eine klare Kaufempfehlung für alle Fantasy-Fans. 😀

 

 

Meine Bewertung

 

Vier Blumen

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: