[Rezension] Raya und Kill – Tödlicher Kuss

Titel: Raya und Kill – Tödlicher Kuss

Autorin: Sue Twin
Veröffentlicht: 17.06.2014
Verlag: Selpublish
Genre: Dystopie
Seiten: 368

Preise
E-Book: 2,99 €
TB: 11,95 €

Erneut hat Sue Twin hat mich direkt in ihre Welt mitgenommen und gefesselt.

 
 
Klapptext

 

„Es hat wieder angefangen zu schneien und die Schneeflocken sinken lautlos dahin.
»Ich finde, es ist eine schöne Jahreszeit, um zu sterben.« Ich greife nach seiner Hand. »Akzeptier doch bitte, dass es geschieht!« Er schüttelt kaum merklich den Kopf, sein Widerstand scheint gebrochen zu sein.

Die Wälder brennen und in der Stadt kommt es zu gewalttätigen Überfällen. Als Raya erkennt, dass sie sich nicht für die Seite der Gills entscheiden kann, flieht sie. Sie will bei Kill bleiben, doch er sperrt sich dagegen. Sein Rudel würde sie töten. Schließlich nehmen die Rebellen Raya bei sich auf, aber sie hegen einen teuflischen Plan …“
(Quelle: Amazon)

 

Meine Meinung

 

Kill ist verschwunden. Die Welt ist für Raya nicht mehr die selbe. Deshalb hat sie sich den Gills angeschlossen. Außerhalb des Erziehungslager „Gute Ernte“ gehen merkwürdige Dinge vor sich. Truppen verschwinden einfach und werden Tage später über den Abwehrzaun des Lagers geworfen. In dem ganzen Chaos versucht Raya sich auf die Zeit in der Gill Akademie vorzubereiten. Ihr Entschluss steht fest. Sie will eine Gill werden alleine um die Hochzeit mit Pa;is aufzuschieben. Conner ein Sucher versucht Raya zu überzeugen, dass sie für ihn, ihren Trainer ausspionieren soll. Auch hat er den Verdacht das Kill ein Rebell ist.  Doch er ahnt nicht das dieser ein Wolfer ist. Raya will Erikson nicht ausspionieren, aber hat sie eine andere Wahl? 

 

Es kommt Action das Buch. Direkt am Anfang wird man in den Krieg zwischen Menschen und den anderen Kreaturen hineingeworfen und kämpft mit Soraya. Mehr Geheimnisse werden aufgedeckt und man fiebert mit Soraya mit. Die Hauptcharaktere werden immer mehr vertieft. 
 
Einige Charaktere wurden sehr oberflächlich behandelt. Auch gibt es an einigen Stellen schnellen wechsel, wobei man denkt: „up´s was ist jetzt passiert.“ Ansonsten gibt es nichts zu meckern.
 
Das Cover finde ich echt gelungen, denn für eine Dystopie ist sehr passend. Die Farben harmonieren auch gut. Was mich ein wenig stört ist das Goldene Emblem, dass die Autorin eingefügt hat. Das macht den Eindruck etwas kaputt.

 

 

Fazit

 
Sue Twin schafft es in „Raya und Kill – Tödlicher Kuss“ mit unerwarteten Wendungen Spannung zu erzeugen und man kann sich gut in Soraya einfühlen.  Nun warte ich sehnsüchtig auf den dritten Teil. 

 

Bewertung

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: