[Rezension] S.O.S Liebe kann schwimmen

Autorin: Emma Lots
Verlag: FeuerWerke Verlag
Veröffentlicht: 14.02.2016
Seiten: 217
Genre: Liebesroman
Preis E-Book: kurzfristig 0,99 € danach 3,99 €

 

 

 

 

 

Klapptext

 

„Mia hat von den Verkupplungsversuchen ihrer Freundinnen die Nase gestrichen voll. Um die Sache selbst in die Hand zu nehmen, bucht sie in einer Nacht- und Nebelaktion eine Single-Kreuzfahrt durchs Mittelmeer. Das erweist sich jedoch zunächst als keine wirklich gute Idee, denn die Reise entpuppt sich recht schnell als „Mallorca auf See“. Zu allem Überfluss muss sich Mia ihre Kabine auch noch mit der Quasselstrippe Nina teilen.

Den Erfolg der Dating-Reise hat Mia eigentlich schon abgeschrieben, als sie von einem heimlichen Verehrer plötzlich kleine, süße Nachrichten erhält, die sie neugierig machen. Ein Katz- & Mausspiel beginnt, denn der mysteriöse Unbekannte scheint sich partout nicht zeigen zu wollen…“
(Quelle: Amazon)

 

 

Meine Meinung

 

Ich habe lange gewartet und es hat sich gelohnt 😀 Denn wieder hat Emma Lots mich lachen lassen. Mit ihrem neusten Kurzroman „S.O.S. Liebe kann schwimmen“ hat sie mich wieder von der ersten Seite an abgeholt und mitgerissen. Ich wurde gefangen genommen, gefesselt und erst wieder losgelassen, als ich zu Ende gelesen hatte. Und mein Gesicht tat ganz schön weh vom dauergrinsen bei diesem Roman. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und voller Humor. 

Wir lernen Mia bei einem erzwungenem Speed-Dating kennen. Dort wurde sie, da sie bereits seit drei Jahren Single ist, von ihrer besten Freundin hingeschleppt. Mia gefällt das sowas von überhaupt nicht und um dem Vorzubeugen lässt sie sich auf ein Deal ein, der der Anfang vom Ende ist. Sie bucht eine Singlekreuzfahrt im Mittelmeer. 

Mia, die nun die Einstellung hat: Ich nehme das nun selbst in die Hand, erlebt auf der Kreuzfahrt ungeahnte Dinge. Erst muss sie sich ein Zimmer mit einer Friseuse teilen, die ihr erstmal total suspekt vorkommt, dann wird sie in einer Reality Show ganz offen gezeigt, und nach zwei Tagen hat sie bereits einen heimlichen Verehrer, der sie mit Informationen speist, sich aber nie sehen lässt und die Putzfrau, haut sie mit ihren „Mafia – Connection“ aus einigen schwierigen Situationen heraus und zeigt ihr den richtigen Weg. Auch ist es nicht hilfreich, dass ihre Zimmergenossin sie auf die schlimmsten Partys schleppt und sie dadurch regelmäßig im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht. 
Sowohl Mia, als auch die anderen Charaktere entwickeln sich in dieser kurzen Zeit weiter. Mia legt Vorurteile ab und lässt sich auf eine Freundschaft mit ihrer Zimmergenossin ein. 

Das Ende ist super süß und auch wenn man es erahnt, schafft es Emma wiedermal, das wie und wann einfach so lange zu verschleiern bis man nicht mehr an seine eigene Theorie glaubt. Ich habe mich köstlich amüsiert und hoffe bald auch mehr aus Emma Lots Feder 😀

 

 

Mein Fazit

 

Emma Lots hat mit „S.O.S. Liebe kann schwimmen“ den nächsten Brüller geschrieben und auch wenn es um eine Liebesgeschichte geht, schafft sie es, einen immer wieder zu überraschen und die Figuren entwickeln sich in der kurzen Zeit die wir sie begleiten unglaublich weiter. Wer den Angriff auf die Lachmuskeln nicht scheut ist mit diesem Roman genau richtig. Ich will definitiv mehr davon und warte schon gespannt auf die nächsten Romane von Emma Lots. 

 

Ich danke der lieben Emma Lots für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.  

 

 

Meine Bewertung

 

Fünf Blumen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: