[Rezension] Shades of Grey – Gefährliche Liebe

Autor: E. L. James

Gesprochen von: Merete Brettschneider
Spieldauer: 17 Std. 03 min.
Veröffentlicht: 31.08.2012
Anbieter: Der Hörverlag
 
 
Zusammenfassung
Ana hat Christian verlassen. Doch geht es ihr mit der Entscheidung nicht gut. Sie vermisst ihn auch wenn sein Lebensstil sie immer noch verunsichert. Als Christian sich meldet und Ana zur Kunstausstellung ihres Freundes begleiten will, willigt Ana ein. Sie und Christian kommen wieder zusammen. Christian ist in der Zeit, der Trennung, klar geworden, dass er Ana liebt. Ein neues unbekanntes Gefühl für ihn. Doch stehen ihnen ungeahnte Probleme bevor. 
 
 

 

Was hat mir gefallen?

Ja, was hat mir gefallen… Ich gebe offen zu ich mag Liebesgeschichten und ich glaube, dass ist fast das einzige was mich an dem Hörbuch gehalten hat. Gut die Charakterentwicklung ist auch überzeugend dargestellt und es ist immer noch viel Humor und Charme in der Story. Die Sexszenen sind nicht mehr so oft und ausführlich. Hier wird mehr die Gefühlsebene ins Auge gefasst. 
 
 

Was hat mir nicht gefallen?

 
Hier ist es ganz einfach! Die Autorin meint je mehr Katastrophen passieren um so spannender ist das Buch. Doch hier ist es eindeutig zu viel. Erst die Ex-Sub die Christian und Ana bedrohen, dann der Übergriff von Anas Chef und schlussendlich der Fast-Absturz von Christians Helikopter. Nicht zu vergessen, dass sich die Ex-Dom von Christian einbildet sie wäre die Richtige für ihn. Das ist für ein Buch/Hörbuch eindeutig zu viel. Wenn im ersten Hörbuch die E-Mails noch humorvoll waren, nerven sie jetzt nur noch, denn jedesmal wird, Anrede und Signatur vorgekaut. Wohl gemerkt eine E-Mailszene beinhaltet mindestens 5 Mails. Zu guter Letzt nerven auch die ewigen Wiederholungen im Buch. Es gibt soooo viele Wörter und hier werden so wenig gebraucht.
 
 

Die Sprecherin

Merete Brettschneider hat wiedermal eine wunderbare Arbeit gemacht. Die Stimmen passen einfach zu den Charakteren. 

 

Mein Fazit

Da es ja alles Geschmacksache ist muss natürlich jeder sich, ein eigenes Bild machen. Ich höre es gerne zum Ausklingen, aber mehr auch nicht. Die Liebesgeschichte macht Spaß, aber es sind wirklich zu viele Katastrophen darin.
 

Bewertung

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: