[Rezension] Waldesruh – Ein Aetherwelt-Roman


Autorin: Anja Bagus
Verlag: keiner
Veröffentlicht: 01.10.2014
Genre: Steampunk Fantasy
Seiten: 312
Preis E-Book: 3,99 €
Preis broschiert: 12 €

 

 

 

Klapptext

 

Die adlige Witwe Minerva hat die Nase voll davon, weiterhin Gesellschafterin ihrer Mutter zu sein. Der Unternehmer Falk Bischoff will eine Glashütte kaufen, doch der Glasmachermeister wurde ermordet und seine wertvolle Forschung ist verschwunden. Ein preußischer Hauptmann folgt den unheilvollen Visionen einer Hexe. Seine Mission: einen drohenden Krieg verhindern. Sie alle logieren im exklusiven Hotel Waldesruh, dessen verwöhnte Gäste sich eines luxuriösen Lebens erfreuen. Sie wollen Skilaufen oder im Pferdeschlitten durch die verschneite Landschaft kutschieren und sich abends mit Tanz und Gesellschaftsspielen amüsieren. Doch auch sie müssen feststellen, dass der Æther rund um den mysteriösen Glasberg vieles verändert hat. Als in der Silvesternacht uralte Mächte erwachen, müssen sich alle entscheiden, auf welcher Seite sie stehen.

Entdecken Sie die Ætherwelt: Steampunk aus Deutschland. Hier gibt es sowohl Automobile mit Æthereinspritzung, als auch Naturgeister, geheimnisvolle Apparate und religiöse Fanatiker. Wer die „Annabelle Rosenherz-Romane” liebte, wird hier weiterlesen wollen!

 

Meine Meinung

 

Obwohl ich eigentlich nicht gerne Steampunk lese, habe ich, als die Autorin fragte ob ich ein Rezensionsexemplar haben möchte zugestimmt. Nach „Fyn – Erbe des Lichts“ und „Fyn – Saat der Dunkelheit“ ist Waldesruh nun mein dritter Steampunk Fantasy Roman. Und ich bin begeistert!

Anja Bagus hat einen in die Aetherwelt mitgenommen. Die Geschichte spielt um 1912 in Deutschland und hat mich wirklich begeistert. 

Ich kam wunderbar in die Geschichte, erst wird ein Prolog erzählt indem es um einen „Veränderten“ geht. Alleine diese Begegnung mit der Kraft des Aethers ist unglaublich faszinierend. Und dann beginnt man mit Minerva eine spannende Reise durch die Welt, die der Aether verändert hat. 
Anja Bagus schreibt mit viel Humor, Spannung und Erotik. Nichts kommt zu kurz. Ich konnte nicht voraus ahnen was passieren wird oder wo die Reise hin geht. 

Mit Minerva hat sie einen schlagfertigen Charakter geschaffen, der vom Leben gebeutelt ist und eigentlich nicht mehr will, als in Ruhe über ihr Leben zu sinnieren und es neu zu gestalten. Ich habe Minerva direkt in mein Herz geschlossen. Den zweiten Hauptcharakter Falk, fand ich am Anfang eher unsympathisch. Er ist arrogant, Jähzornig und ungehobelt gewesen. Auch er hat eine miese Vergangenheit, die anders als Minervas, nur ihn betrifft. Denn nach einem Experiment mit dem Aether, verlor er fast sein Augenlicht. Das änderte sich im Verlauf jedoch. Nach und nach veränderte er sich, vielleicht durch Minervas Art? Ich kann es nicht genau sagen. Aber zum Schluss ist war auch er mir sympathisch. 

Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Minerva und Falk erzählt. Aber auch andere Charaktere dürfen ab und zu ihre Sicht der Dinge darlegen. Anja Bagus ist es sehr gut gelungen, die richtige Mischung zu finden. Man muss mit den Charakteren rätseln, was mir ebenfalls gut gefällt. Es sind viele spannende Wendungen im Buch und ein Ende was gut dosiert wurde. Die Handlung ist in sich abgeschlossen und es nervt kein lästiger Cliffhanger. 

Ich freu mich bereits auf die Folgebände. Einer ist im E-Book bereits angekündigt mit einer Leseprobe und verspricht, genauso wunderbar zu werden wie „Waldesruh“!

Einen herzlichen Dank auch noch an Anja Bagus für das Rezensionsexemplar. Dank dir hab ich dir Hoffnung an Steampunk Romanen wiedergefunden!!

 

Mein Fazit

 

Eine wunderbare Story die überzeugend und spannend ist. Eine Kaufempfehlung für alle Steampunk Fans. 

 

Meine Bewertung

 

f-25C3-25BCnf-blumen2

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: