[Rezension] Türkisgrüner Winter

Autor: Carina Bartsch
Gesprochen von: Marie-Isabel Walke
Spieldauer: 12 Std 05 min.
Veröffentlicht: 15.11.2013
Anbieter: Argon Verlag

 

 

 

 

Zusammenfassung

Elyas raubt Emely den letzten Nerv. Was will er mit allem Bezwecken?Nachdem sie sich beim Zelten sehr viel näher gekommen sind, als zu erwarten war, meldet Elyas sich nicht mehr. Emely ist verzweifelt und geht, ohne wirklich dahin zu wollen, auf eine Halloweenparty. Denn dort ist Elyas. Der versuch mit ihm zu reden, scheitert kläglich. Aus diesem Grund betrinkt Emely sich schamlos. Das führt dazu das sie in Elyas Bett landet und sie ein alkoholgeschwängertes Gespräch der Klärung führen. Doch nach dem sie sich endlich näher gekommen sind, kommt ein Geheimnis ans Licht.

Was hat mir gefallen?

 

Das Buch beginnt zwei Wochen nach den Geschehnissen des ersten Teils. Der Humor und der Schreibstil sind weiterhin unschlagbar komisch. Doch jetzt kommt noch mehr tiefe in die Charakter. Man lernt jetzt auch Elyas besser kennen und versteht ihn und sein tun, fast genauso wie Emely. Man fiebert weiterhin mit Emely und Elyas mit. Und ich hatte wirklich viele Momente bei denen ich Emely eigentlich gerne einen Tritt versetzt hätte. 

 

 

 

Was hat mir nicht gefallen?

 

Definitiv das Ende, was ich leider nicht weiter ausführen kann. Aber es ist unbefriedigend. Die Autorin lässt sich offen eventuell einen dritten Band zu schreiben, was nicht die schlechteste Idee wäre. 

 

 

 

Die Sprecherin

 

Je tiefer die Emotionen gehen umso mehr bin ich froh, dass Marie-Isabel Walkes das Buch vertont. Denn sie hat eine unvergleichbare Art und Weise die Emotionen wiederzugeben. Hut ab!

 

 

 

Fazit

 

Bis auf das Ende, ist auch dieses Buch wieder ein Volltreffer, der begeistert. Es geht tiefgründiger zu als im ersten Teil, macht aber genauso viel Spaß es zu lesen/hören. 

 

 

 

Bewertung

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: