[Rezension]Waldwandler – Ein Schattenwälderroman

Autorin: Marie Mohn
Verlag: keiner
Veröffentlicht: 01.12.2015
Genre: YA/ Fantasy Romance
Seiten: 252

Preis E-Book: zum Einführungspreis von 2,99 €

 

 

 

 

 

Die Reihe 

 

Glücksbringerin der Schattenwälder
“Waldwandler – Ein Schattenwälderroman” 

 

 

Klapptext

 

Ein verbotenes Liebespaar im Kampf gegen Vorurteile und das Schicksal.
Von Heleas gestohlenen Momenten mit Waldwandler Leon darf niemand erfahren. In einer Gesellschaft, in der die Verachtung des Waldvolks tief verwurzelt ist, und Hexenverbrennungen drohen, ist es ein tölpelhaftes Wagnis, mit Feinden zu verkehren. Zudem wird ihre Freundin von finsteren Mächten befallen …
Findet Helea einen Weg, die Hindernisse zu überwinden und alles zum Guten zu wenden?

Hinweis
Waldwandler spielt vor Glücksbringerin der Schattenwälder. Beide Bücher sind in sich abgeschlossen und können in beliebiger Reihenfolge gelesen werden. Neueinsteiger sollten bei “Waldwandler” beginnen.
Geheimnisse werden auf beiden Wegen enthüllt, Überraschungen und Aha-Erlebnisse warten auf jene, die beide Bücher genießen.

Mehr Informationen & kostenlose Extras
Marie Mohns Seite
Maria Mohn bei Facebook

 

 

Meine Meinung

 

Endlich, endlich gibt es ein neues Buch von Marie Mohn. Ich durfte es bei Lovelybooks in einer Leserunde vorab mit neun weiteren lesen.

Auch hier habe ich wieder den Wunsch, dass es noch viel mehr von Marie Mohn gibt. Denn er Schreibstil ist einfach klasse. Marie Mohn schreibt flüssig, fesselnd und mit sehr viel Emotion. Auch die Detailverliebtheit hat sie beibehalten und ich war die ganze Zeit mit Kopfkino dabei.  

 

In “Waldwandler” geht es um Helea, Leon und Zato. Ja ihr seht richtig, es ist wieder eine Dreiecksbeziehung im Spiel, aber anders als man denkt. Auch in diesem Band gibt es Sichtwechsel. Es wird aus der Sicht von mehreren Personen erzählt, in der auktoriale Erzählperspektive. Wir sehen als Leser mehr, als die Protagonisten, erfahren aber auch sehr viel aus ihrer eigenen Gedankenwelt. Das bringt einem die Charaktere noch näher und man kann sie nur ins Herz schließen. Schön finde ich, dass wir die wichtigsten Charakter schon sehr schnell kennen lernen dürfen. 

Wer “Glücksbringerin der Schattenwälder” bereits gelesen hat, findet sich sehr schnell wieder in Donn und dem Zuhause von Helea zurecht. Für alle anderen ist es aber nicht schwer sich die Orte vorzustellen, denn es gibt nur ein paar wichtige Handlungsorte. Einmal einige Plätze in Donn, Heleas Zuhause und das Walddorf sowie der Waldrand. Donn muss man sich wie eine mittelalterliche Kleinstadt vorstellen. 

 

Helea fand ich direkt interessant und sympathisch. Für ihr Alter, hat sie klare Vorstellungen und eine gefestigte Persönlichkeit. Sie kann klare Entscheidungen treffen und nimmt diese dann mit allen Konsequenzen hin, egal wie schmerzhaft diese für sie sind. Ihren Freunden gegenüber ist sie sehr Loyal und meistens sehr Aufmerksam. 

 

Leon ist ein sehr vielschichtiger Charakter. Als ich ihn kennen lernen durfte mit Helea, war er überheblich, selbstbewusst und hatte viel Humor. Er wollte beeindrucken. Doch im Laufe der Geschichte merkt man, dass er auch sehr Gefühlvoll, liebenswert, familiär und treu ist. Schwere Schicksalsschläge haben Wunden in ihm hinterlassen, durch die er sich meistens nicht würdig fühlt. 

 

Zato hingegen ist ebenfalls vom Schicksal gebeutelt und sehr verletzlich. Doch er ist ruhiger und begonnener, als Leon. Während er am Anfang noch sehr schüchtern zu Werke geht, lernen wir ihn bald besser kennen und auch er stielt sich einem ins Herz. Er steht seinen Lieben immer zur Seite auch wenn es für ihn nicht einfach ist.

Die anderen Nebencharaktere sind ebenfalls einfach wunderbar tief gezeichnet und warten mit berührenden Schicksalen auf einen.

 

Für mich war es nicht immer einfach zu entscheiden wer ist nun der richtige für Helea, und was am Ende passiert war für mich aufwühlend, schockierend und einfach nur so emotional, dass ich Schwierigkeiten mit meinem Augenwasser hatte ;). Auch wenn es jetzt nach einer typischen Dreiecksbeziehung klingt, kann ich euch versichern, dass es genau das nicht ist. Denn es geht viel tiefer, als bei normalen Liebesromanen, deren einzige Sorge es ist, ist der oder der der Richtige. Diese Frage stellt sich hier nicht, sondern eine ganz andere, aber ich fange an zu viel zu verraten. Daher lest das Buch einfach selber.

 

Von mir noch eine kleine Empfehlung zum Schluss: 

Da ich bereits beide Bücher gelesen habe, kann ich euch nur ans Herz legen mit diesem Buch anzufangen und dann mit “Glücksbringerin der Schattenwälder” weiter zu machen. Denn in diesem Band gibt es wichtige Hintergrundinformationen, die im ersten Band eigentlich wichtig sind. Beide Bände sind in sich abgeschlossen!

 

 

Mein Fazit

 

“Waldwandler” von Marie Mohn ist ein unglaublich emotionales Werk, bei der die eigenen Gefühle Achterbahn fahren werden. Eine unglaubliche Detailverliebtheit und bis zur Vollendung ausgereifte Charaktere ziehen einen in den Bann und lassen einen nicht mehr los. 

Für alle die Fantasy lieben, aber auch für die, die Emotionalität sehr wichtig ist, kann ich dieses Buch und auch den ersten Teil “Glücksbringerin der Schattenwälder” nur ans Herz legen. 

 

 

Meine Bewertung

 

Fünf Blumen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: